Samstag, 1. Februar 2014

[Short & Sweet] City of Ashes // Enders // Gebannt: Unter fremdem Himmel

Genre: (Jugend-)Fantasy
Erscheinungsjahr: 2008
Originaltitel: City of Ashes
Reihe: 2. Band
Seitenzahl: 476 (Hardcover)
Meine Wertung: 4,5 Eulen

Meine Meinung:
Die Rückkehr in die Welt der Schattenjäger war echt schön, obwohl ich mit dem ersten Buch nicht ganz so zufrieden war, wie ich es mir gewünscht hätte. D.h. Clary hat mich genervt, Jace war mir zu hochnäsig und das Ende fand ich irgendwie verwirrend. Dieser Band hat mich aber sehr gut unterhalten können, weil Jace einfach alle und jeden mit seinem Humor in den Schatten gestellt hat. Ich habe meine Lieblingsmomente sogar immer noch im Kopf, was definitiv für das Buch spricht. Auch Clary hat sich gebessert - sie nervt nicht ganz so viel herum. Isabelle und Alec sind mir nach wie vor zu blass. Allerdings habe ich gehört, dass sich das ändern soll. Die Inquisitorin hat mir auch sehr gut gefallen, weil sie so herrlich unvernünftig war. Ich finde, sie hatte Ähnlichkeiten mit Umbridge und solche Leute braucht man in Büchern einfach, nicht wahr? :)
Der Handlungsverlauf war in sich logisch und stimmig, knüpft auch gut an den ersten Band an. Als positiv vermerkt habe ich noch, dass hin und wieder kleine Rückblicke auf den ersten Band kamen, was ich sehr geschätzt habe, da nicht so viel davon hängengeblieben ist.
Ein letztes Manko noch: Der Schreibstil von Clare oder die Übersetzung - ich weiß nicht, woran es liegt - stört den Lesefluss manchmal, weil die Formulierungen ein wenig holprig sind.



Genre: Dystopie, Science-Fiction, Postapokalyptisch
Erscheinungsjahr: 2013
Originaltitel: Enders
Reihe: 2. Band
Seitenzahl: 352 (Hardcover)
Meine Wertung: 2 Eulen

Meine Meinung:
Nachdem Starters mir so gut gefallen hat, konnte ich mir Enders nicht entgehen lassen und es wurde mein erstes gelesenes Buch in diesem Jahr. Leider hat es nicht viel von seinem Vorgänger behalten und konnte mich kaum überzeugen. Der einfache Schreibstil war so einfach, dass mich das Lesen selbst schlichtweg gelangweilt hat. Die bekannten Charaktere haben meist gefehlt oder hatten nur kleinere Nebenrollen zugewiesen bekommen, was ich sehr schade fand. Ich denke da zum Beispiel an Michael, den man hier einfach hat "verkümmern" lassen. Callie, die Protagonistin, hat unglaublich simpel gedacht. Wenn man weiß, was Autoren für eine Gefühlswelt kreieren können, erscheint einem Callies recht mager. Am liebsten mochte ich Hyden, weil er eine richtige Geschichte hatte und ich mit ihm auch Mitleid hatte.
Die Handlung war zu geradlinig und trocken. Sie sind dahin gefahren, haben das gemacht, fuhren weiter, erledigten dies und so weiter... Auf Dauer sehr ermüdend. Das Ende war mehr oder weniger vorhersehbar. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es war eins von diesen "und sie spazierten zusammen in den Sonnenuntergang"-Enden, welches mich kopfschüttelnd zurückgelassen hat.
Die zweite Eule gab es nur wegen Hyden und der "Bombe", die die Autorin in diesem Buch wieder gezündet hat. Wenigstens hat sie diese Fähigkeit beibehalten - Leser dann zu überraschen, wenn sie es am wenigsten erwarten. Sollte sie noch mehr Bücher auf den Markt bringen, werde ich zumindest einen Blick drauf werfen.



Genre: Dystopie, Science-Fiction, Postapokalyptisch
Erscheinungsjahr: 2012
Originaltitel: Enders
Reihe: 1. Band
Seitenzahl: 432 (Hardcover)
Meine Wertung: 2 Eulen

Meine Meinung:
Ich weiß, was ihr jetzt denkt. "Waaaas, zwei Eulen, das kann unmöglich ihr Ernst sein, das ist das tollste Buch EVER". Ich kann das auch nachvollziehen, die ganzen positiven Meinungen, aber leider hat mich auch dieses Buch nicht wirklich überzeugen können.
Fangen wir mit dem Positiven an. Perry und Talon waren einfach liebenswert. Die Passagen mit ihrer Beteiligung las ich mit am liebsten. Auch Rossis Idee mit den Begabten war toll, wenn auch nicht neu. Sie hat es geschafft, sie gut umzusetzen und auch die negativen Seiten einer Begabung plausibel aufzuzeigen.
Das Problem war die Handlung. Es ist meiner Meinung nach nichts oder kaum was passiert. Entweder sie wanderten irgendwohin oder saßen und warteten. Deshalb war ich die meiste Zeit zutiefst gelangweilt. Aria war das Problem Nummer zwei. Ich kann mich kaum daran erinnern, wann mir zuletzt eine solch blasse Protagonistin über den Weg gelaufen ist. Klar, zuerst hatte sie (wie es nun mal so ist) ihre Probleme mit der Außenwelt, hat sich aber ziemlich schnell assimiliert und ist neben den anderen Charakteren einfach untergegangen. Wie eine graue Maus. Meistens gehen Protagonisten einem auf die Nerven, weil sie z.B. herumzicken, aber dann beweisen sie wenigstens Charakter.
Das Ende war sehr vorhersehbar, wie ich finde. Es war von Anfang an klar, wer "die Bösen" sind und dass sie am Ende irgendetwas hochgehen lassen (im übertragenen Sinne).
Ich bin noch unentschlossen, ob ich die Reihe weiterlesen soll.

Kommentare:

  1. Boah, das ist schon ziemlich lang her seit ich CoB und CoA gelesen habe, aber ich weiss noch dass mir die ersten zwei Bände super gefallen haben! Ich fand Clary gar nicht soo nervig (nicht viel nerviger als andere Protagonistinnen) und der Humor, sowohl Jace' als auch Simons (♡) oder zwiwchenzeitlich unerwartet von irgendeiner anderen Person, war einfach nur richtig toll und unterhaltsam :D Aber bis ich CoG gelesen habe ist so viel Zeit vergangen, und, ich weiss nicht ... dieser Band hat mir üüüberhaupt nicht gefallen und ich werd die Reihe nicht mehr weiterlesen ... Hab jetzt mit der Clockwork-Reihe begonnen, allerdings konnte mich die Idee dahinter nicht so dolle begeistern :/

    Starters hab ich auch vor etwa zwei Jahren gelesen und weiss nicht, ob ich das Buch noch so gut finden würde, wenn ichs erst jetzt gelesen hätte, aber ich war total begeistert. War auch eine meiner ersten Dystopien :) Neulich hätte ich Enders gebraucht um 3,5€ bekommen und ich hätts auch fast genommen ... aber erst gestern hab ich wieder sooo viel Schlechtes drüber gelesen. Deshalb werd ich das einfach sein lassen.

    Ohhh ich will Gebannt auch noch lesen, aber mir geht es auch gaaanz oft so, dass mich Bücher einfach nicht begeistern können! Wie gesagt bei Clockwork Angel oder auch Die Herren von Winterfell (obwohl ich die Fernsehserie abartig liebe) ... Manchmal erscheinen mir alle Bücher irgendwie grau, weisst du?

    Ich steh auf solche Kurzrezis :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt natürlich auch Protagonistinnen, die sind gar nicht nervig. ;D Clary ist mir manchmal einfach ein wenig zu hysterisch, das ist auch schon alles. Du hast aber natürlich recht - es gibt auch schlimmere Exemplare.

      Stimmt, Simon hat auch einen tollen Humor, aber bei Jace musste ich einfach Tränen lachen. xD

      Auf "City of Glass" bin ich schon megagespannt, aber ich habe Angst, dass es mir wie dir üüüüüüberhaupt nicht gefallen wird. :/ Ich werde berichten. :)

      "Clockwork Angel" lese ich gerade und finde es bis jetzt ganz in Ordnung. Ich weiß auch nicht, irgendwie reißt mich Clare einfach nicht mit. Meine beste Freundin liebt beide Reihen abgöttisch und hält mich für vollkommen verrückt, weil ich ihre Begeisterung nicht so recht teile. ;D

      Stimmt, heute hätte mich "Starters" wahrscheinlich auch nicht so recht überzeugen können. Und Enders lohnt sich nicht wirklich, oh ja.

      Ja, ja, genau! Manche Bücher berühren mich nicht, obwohl sie überall verehrt werden und ich frage mich, wie es denn sein kann. Ich fühle mich dann immer, als würde ich nicht "dabei sein", wenn ich es lese, sondern das Geschehen sozusagen nur von "außen" beobachten. "Grau" trifft es auch ganz gut.

      Danke! ;) Ich mag die bei anderen Bloggern auch ganz gerne.

      Löschen
    2. Wie ich die Blogger beneide, die quasi nur 4 oder 5 Sterne vergeben, weil ihnen die Bücher echt so gut gefallen! Die Phase ist zu meinem Leidwesen schon eine zeitlang vorbei bei mir :D Es ist nicht mal so, dass ich zu hohe Erwartungen hätte, aber ich glaub, ich bin einfach ein bisschen kritischer und nicht von jedem Schmarrn zu begeistern. Ich würd auch manchmal gern 4 Jahre zurückreisen, als ich echt noch alle Bücher toll fand ^^

      Genauso wars bei mir auch - 150 Seiten in Clockwork Angel, ich fands "okay". 350 Seiten, es war immer noch okay. Und nochmal 200 Seiten später wars IMMER NOCH OKAY. Aber ansonsten konnte mich die Story nicht wirklich mitreißen, vor allem weil Will ein dämlicher Charakter ist, wie er mir bis jetzt selten untergekommen ist!

      Löschen
    3. Falls du Team Will bist, dann tut mir das jetzt leid. Ich bin vollkommen Jem verfallen :DD

      Löschen
    4. Also ich finde es schön, kritisch zu sein. Wenn ich andauernd gute Bewertungen vergebe, werde ich irgendwie misstrauisch. :D Das Einzige, dem ich nachtrauere, sind all die Highlights, die es früher viel öfter gab. Jetzt lässt man sich deutlich seltener vollkommen begeistern. :/

      Ich kann Will auch nicht leiden, da schließe ich mich gerne Team Jem an. ;D Will haut manchmal Aussagen raus, da möchte ich Sachen zerschlagen, echt.

      Löschen
  2. Hallo :-)

    Ich mochte "City of Ashes" auch ein bisschen lieber als City of Bones - aber die andere Trilogie von Cassandra Clare mag ich am liebsten. :D Ich seh grad, du ließt Clockwork Angel, das Buch ist sooo gut :))
    Ich habe dich hier getaggt, wenn du magst, kannst du dir den Tag ja mal anschauen.

    Liebe Grüße
    Krypta :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, ob mir "Clockwork Angel" noch besser gefällt als CoB oder CoA, habe bis jetzt aber nur 120 Seiten hinter mir, kann es also noch nicht recht beurteilen. Manchmal ändert man seine Menung ganz schön stark. :)

      Danke für den TAG, wie lieb von dir! ^-^

      Löschen
  3. Hii,

    Enders brauche ich ja auch noch, hab Starters gelesen und ich hoffe sehr, das mir Enders besser gefällt als dir :D
    Dieses City-Dings will ich gar nich anfangen, der Film hat alles versaut, aber mal gucken ob ich Clockwork lese. :)

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich mal für dich mit, dass dich "Enders" besser überzeugen kann! ;D

      Die Bücher sind viel besser als der Film, das kann ich dir sagen. Der Film war echt gruselig. O.o

      Löschen
  4. Ach ja Chroniken der Unterwelt sind einer meiner Lieblingsreihen *-* Aber jaa ich kann dich schon etwas verstehen mit Jace, aber ich mag solche Jungs einfach in Büchern, keine Ahnung wieso, haha xD
    Enders soll noch schlechter sein? O.o Ich fand den ersten ja schon so naja und dann noch schlechter, aber vielleicht finde ich es ja besser als du (hoffe ich echt :D)
    Bei Gebannt kann ich dich total verstehen! Mir hat das Buch zwar schon Spaß gemacht, zog sich aber voll :p
    Und dein Header ist neu oder? Voll hübsch und dann auch noch der Übergang ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade Jace finde ich ja witzig. xD Im echten Leben würde ich ihm aber vermutlich aus dem Weg gehen, weil er mir viel zu draufgängerisch wäre. ;D

      Ich hoffe für dich, dass er dir besser gefällt. Echt. :D Berichte mal, ja? :)

      Sehr gut, meine beste Freundin versteht mich nämlich nicht mehr. xD

      Ja, er ist neu und dankeschön! ^-^ Alle Bewunderung gilt aber Ines von "Call of Freedom and Love", die ihn für mich gemacht hat. *verneig*

      Löschen